Bonner Kinderarmut in Zahlen

Mit Geldern aus dem Bildungs- und Teilhabepaket (BuT) werden Kinder aus hilfsbedürftigen Familien unterstützt, die z.B. Hartz IV bekommen, oder einen Anspruch auf Wohngeld oder Kinderzuschlag haben. Wir haben im Sozialausschuss nachgefragt, wie viele Anträge in den letzten Jahren in Bonn gestellt wurden und wie viel Geld wofür ausgegeben wurde, um ein genaueres Bild über die soziale Lage der Kinder zu bekommen und auf die prekäre Situation tausender Familien in Bonn aufmerksam zu machen. Einige wesentliche Erkenntnisse hier als Grafiken:

1. Wie viele Anträge wurden gestellt, wie viele bewilligt? (Zahl der Einzelanträge)

Anträge BuT

* Für 2018 liegen genaue Zahlen für Anträge auf Gelder aus dem Bildungs- und Teilhabepaket erst bis zum 30.06.2018 vor. Insgesamt lässt sich aber schon sagen, dass die Zahl der Anträge im Vergleich zu den Vorjahren deutlich gestiegen ist.

2. Wie viel Geld hat die Stadt für Kinder aus armen Familien ausgegeben und wofür genau? (Angaben in Euro)

BuT Verwendung

Anmerkungen:

  • Eine genaue Beschreibung, wofür Gelder aus dem Bildungs- und Teilhabepaket eingesetzt werden, ist hier zu finden.
  • Die deutliche Steigerung bei den Kosten für Mittagessen kommt auch dadurch zustande, dass im Jahr 2015 nicht alle Mittagessen von den Schulen auch im gleichen Jahr abgerechnet wurden. Die Kosten dieser Mittagessen fehlen dann in der Statistik von 2015, aber vergrößern die Kosten entsprechend in den beiden Folgejahren.

3. Welche Art von Unterstützung bekommt die Familie (z.B. Hartz IV -> SGB II) und wie verteilen sich die Gelder auf diese unterschiedlichen Arten von Transferleistungen?

BuT Rechtskreise

* BKGG: Bundeskindergeldgesetz, d.h. die Antragsteller haben Anspruch auf Wohngeld oder Kinderzuschlag.